Blauer Himmel über Chinas Metropolen

In diesem Jahr, richtete China als Gastgeberland, den internationalen UN-Weltumwelttag aus. Die Feierlichkeiten unter dem Motto „Beat Air Pollution“ fanden am 05.06.2019 in Hangzhou (Provinz Zhejiang) statt.

Der Weltumwelttag ist der Tag der Vereinten Nationen zur Förderung des weltweiten Bewusstseins und Handelns zum Schutz unserer Umwelt. Seit dem Start im Jahr 1974 hat sich die Veranstaltung zu einer globalen Plattform entwickelt, in der über 100 Länder kooperieren.

World Environment Day 2019_China

Insbesondere nach dem 18. Nationalkongress der Kommunistischen Partei Chinas, im Jahr 2012, hatte die Regierung den „blauen Himmel“ als Priorität im Kampf gegen die Umweltverschmutzung des Landes eingestuft. Damals unterzeichneten 74 Großstädte eine neue Luftqualitäts-Verordnung.

In nur sechs Jahren konnte in diesen Städten der durchschnittliche Anteil von PM 2,5 sowie Schwefeldioxin in der Luft um 42-68% gesenkt werden. In der Hauptstadt Peking sank das PM 2,5 in diesem Zeitraum von 89,5 auf 51 Mikrogramm pro Kubikmeter. Das geht aus dem aktuellen China Air Quality Improvement Report hervor, der am Mittwoch auf den Feierlichkeiten vorgestellt wurde.

Joyce Msuya, die stellvertretende Generalsekretärin der Vereinten Nationen, lobte Chinas Erfolg bei der Bekämpfung der Luftverschmutzung. „Chinas Erfolg bei der Reduzierung der Luftverschmutzung in weniger als einer Generation ist unglaublich“, sagte sie und rief die Welt dazu auf, gemeinsam den blauen Himmel zu schützen.

Während Chinas Wirtschaft weiter expandiert, hat es die Regierung durch einen radikalen Umbau der Wirtschaft geschafft den Ausstoß von Luftschadstoffen und Treibhausgasen zu verringern und die Luft in sämtlichen Metropolen des Landes zu verbessern. Durch diese Reformen konnten die CO2 Emissionen pro BIP-Einheit von 2005 bis 2018 um erstaunliche 45,8 Prozent gesenkt werden.

Bilder: https://www.un.org/en/events/environmentday/

Werbeanzeigen